• Schwimmen01.jpg
  • Schwimmen02.jpg
  • Schwimmen03.jpg
  • Schwimmen04.jpg

419 Aktive aus 30 Vereinen starteten am vergangenen Samstag über jeweils 50 Meter in den vier verschiedenen Schwimmlagen. Die Aktiven aus fünf Bundesländern hatten alle das Ziel, durch Zeitaddition unter die sechs Schnellsten der jeweiligen Wertung und somit ins Finale über 200 m Lagen zu kommen. Es starteten u.a. Vereine aus Dresden, Fulda, Bottrop, Gladbeck, Leverkusen, Osnabrück aber auch Ahlen, Beckum, Warendorf, Bielefeld, Stukenbrock, Steinhagen und Herford. Sie meldeten dabei Teilnehmer von Bezirks-, Landes- und deutschen Meisterschaften, wodurch erneut das hohe Niveau des Flutlichtpokals unterstrichen wurde.

 Während der Aufbau im Freibad am Freitag noch durch das unbeständige Regenwetter erschwert wurde, konnten die Veranstaltung trocken und zeitweise sogar unter Sonnenschein gestartet werden. Zu Beginn stand die 4x100m Lagen-Staffeln auf dem Programm. Hier siegte die Staffel aus Steinhagen in 4:27,94 vor dem Team aus Hamm (4:51,02) und aus Warendorf (5:04,33). Die heimische SG Oelde belegte mit Alina Filbert, Charlin Lütke-Besselmann, Pascal Moré und Moritz Schorr in 5:10,46 einen guten vierten Platz. Es folgten die spannenden Vorläufe, bei denen auch in diesem Jahr immerhin zwei neue Veranstaltungsrekorde aufgestellt wurden: Über 50m Brust steigerte Bent Buttwill (1998) vom SCSA Steinhagen seinen eigenen Rekord von 0:30,04 auf 0:29,92. Auch bei den Frauen wurde über 50m Brust ein neuer Rekord geschwommen: Isabell Droll (2004) von der SG Essen verbesserte die alte Bestzeit aus dem Jahr 2016 auf 0:32,97.

 Die Aktiven der SG Oelde konnten über die 50m-Vorläufe zwar zahlreiche neue Bestzeiten verbuchen, der Sprung in die Medaillenränge gelang leider nur einmal. Smilla Sehring (2007) erzielte mit neuer Bestzeit über 50 m Brust einen hervorragenden dritten Platz und war immerhin auf einem Reserveplatz für die Finalläufe in ihrer Jahrgangswertung. Letztendlich waren aber doch alle, Aktive wie Trainer mit den Leistungen und Ergebnissen zufrieden. Nach einer anstrengenden Saison mit tollen Bestzeiten und tollen Platzierungen war dies der würdige Abschluß des ersten Halbjahres.

Nach den Vorläufen wurden die punktbesten Vereine geehrt. Die 26. Auflage des Flutlichtpokals endschied die Mannschaft des SCSA Steinhagen-Amshausen vor den Aktiven aus Warendorf und des SC Herford für sich. Ab 22 Uhr starteten dann bei kühlen Temperaturen die Finalläufe unter Flutlicht, dem Highlight der Veranstaltung. Auch hier gab es spannende Rennen mit knappen Entscheidungen. Die Siegerehrungen wurden von Bernd Brintrup, Vertreter des Modehauses Rusche und Sponsor der Staffelpokale, dem stellvertretenden Bürgermeister und MdL Daniel Hagemeier, sowie dem Abteilungsleiter der SG Oelde, Holger Werminghaus und seiner Stellvertreterin Inga Teckentrup, durchgeführt. Als ungeplanter Abschluss gab es passend nach der letzten Siegerehrung das Höhenfeuerwerk des Brauereifestes. Ein großer Dank gilt den zahlreichen Helfern und Beteiligten hinter den Kulissen, sowie der Stadtverwaltung für den reibungslosen Ablauf des Wettkampfes. Auch in diesem Jahr war der Flutlichtpokal eine tolle Werbung für den Schwimmsport, das Freibad und auch den Park der Stadt Oelde.

 

 

 

          

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok