• Schwimmen01.jpg
  • Schwimmen02.jpg
  • Schwimmen03.jpg
  • Schwimmen04.jpg

Am vergangenen Wochenende ging es für die Schwimmer der SG Oelde erstmals nach der Sommerpause wieder zu Wettkämpfen. Am Samstag nahmen sie am 53. Arnsberger Kraulertag teil, sonntags ging es zum 34. Heinz-Lenfert-Pokal nach Ahlen. Der erste Test zeigt: Alle Aktiven sind wieder auf dem Stand wie vor den Ferien.

In Arnsberg zeigte Alina Filbert (2005) eine starke Leistung über 100m Rücken. Ihre Bestzeit verbesserte sie um fast acht Sekunden auf 01:21,93. Coline Gaida (2009) und Lisa Rose (2009) konnten über 100m Freistil Platz vier und fünf in 2:08,41 und 2:09,14 erreichen. Luca Lütke-Besselmann (2002) erreichte über 100 R in 1:07,22 Bestzeit und belegte damit Platz eins. Smilla Sehring (2007) konnte sich gegen große Konkurrenz über 100m Brust in 1:36,79 durchsetzen. Des Weiteren waren die Oelder in der Freistilspezialistenwertung erfolgreich, wo die Zeiten von den 50m, 100m und 200m Freistil mit Punkten versehen wurden. Ron Vorjohann belegte dabei den zweiten Platz. Tabea Lohmann (2004) erreichte ebenfalls einen zweiten Platz und ließ dabei neun Konkurrentinnen hinter sich. Zum Schluss erreichte Rhea Steinsträter (2002) den dritten Platz in der Wertung. Im Kampf der 13 Vereine um den Mannschaftspokal belegte die SG Oelde außerdem einen guten fünften Platz.

Nach dem Wettkampf in Arnsberg hatten sich die meisten Schwimmer an die kurze Bahn gewöhnt,so zeigten sie in Ahlen teils deutlich bessere Leistungen als tags zuvor. Gegen die starke Konkurrenz hielten die Oelder Aktiven gut mit, auch die große Wärme in der Schwimmhalle konnte die erfolgreiche Teilnahme der SG in Ahlen nicht verhindern. Bei 54 Starts stellten sie 39 neue Bestzeiten auf und sammelten insgesamt 22 Medaillen.

Mit zweimal Silber und vier Bestzeiten zeigte Sophie Buhl (2006) ihr Können. Über 50m Freistil verbesserte sie sich um zwei Sekunden auf 00:33,51. Für Hanna Büscher (2007) war es nach einer Trainingspause der erste Wettkampf. Trotz kleinen Defiziten in der Technik, insbesondere der Atmung, war sie schnell unterwegs und absolvierte ihr Debüt mit Bravour. Lara-Sophie Hölscher (2005) und Guilia Möller (2005) stellten je drei neue persönliche Bestzeiten auf. Henrike Hoppe (2004) wechselte nach den Ferien in die zweite Wettkampfmannschaft, ihr Trainingsfleiß zahlte sich bereits jetzt aus: drei neue Bestzeiten und die Silbermedaille über 100m Schmetterling in 01:44,73.

Charlin Lütke-Besselmann (2004) schloss drei ihrer vier Starts mit einer neuen Bestzeit ab und holt sich einmal Gold und Silber. Luca Nopto (2005) und Pia Paschedag (2007) stellten ebenfalls jeweils vier neue Topzeiten auf. Paschedag verbesserte sich über 100m Schmetterling um knapp 15 Sekunden auf eine 02:00,37 und belegte Rang zwei. Nopto siegte stattdessen über 50m Freistil in 00:30,87. Für Lina Steinsträter (2005) war der Sonntag ebenfalls ein voller Erfolg, denn sie ging mit einem kompletten Medaillensatz nach Hause. Ron Vorjohann (2001) knackte erfreulicherweise einige Marken. So blieb er über 50m Freistil erstmals unter 30 Sekunden und über 50m Brust erstmals unter 40 Sekunden. Zweimal Gold und dreimal Bronze sind die Belohnung gewesen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok