• Schwimmen01.jpg
  • Schwimmen02.jpg
  • Schwimmen03.jpg
  • Schwimmen04.jpg

Am letzten Wochenende lud die SG Undine Beckum zu den diesjährigen Bezirksmeisterschaften auf der 50m-Bahn. Bei allerbestem Wetter traf sich die Schwimmelite aus Ostwestfalen-Lippe zum Kräftemessen im Freibad von Neubeckum. Neben Vereinen aus Ahlen, Beckum, Warendorf, Paderborn und Steinhagen und Bielefled hatte auch die SG Oelde zwei Teilnehmer gemeldet. Aus der ersten Mannschaft starteten Pascal Moré (2003) über die 50m Freistil und Moritz Schorr (2002) über die 50m und 100m Freistil. Der Trainingsrückstand durch Corona, der Vorrang der Schule, Verletzungen und letztendlich auch die trotz allem deutlich angezogenen Pflichtzeiten verhinderten, dass sich weitere Aktive der SG Oelde für die Meisterschaften qualifizieren konnten.

Nachdem beide bereits vor gut vier Wochen mit der Teilnahme an den Landesmeisterschaften ihren sportlichen Saisonhöhepunkt gehabt hatten, stand nun das Pflichtprogramm an. Zunächst stand für den Freistilspezialisten Schorr die 100m Strecke an. Entgegen seiner sonst üblichen Taktik schwamm er diesmal von vorne weg mit sehr hohem Tempo die ersten 50m. Eine Armlänge in Führung liegend holte das Feld dann jedoch immer weiter auf. Doch ein Schlussspurt auf den letz­ten 15m bescherte Moritz Schorr doch den Sieg in seinem Lauf und eine neue Bestzeit. In 0:57,97 wurde er zur großen Freude seines Trainers Vizemeister in seiner Altersklasse und fünfter in der offenen Wertung. Ein bärenstarkes Ergebnis. Ganz nebenbei ist diese Zeit die zweitschnellste Kraulzeit der SG Oelde auf den 100mB

Nach diesem unerwartet starken Ergebnis standen am Nachmittag dann die 50m-Sprintdistanz an. Zunächst ging Pascal Moré an den Start. Sonst eher als Schmetterlingschwimmer unterwegs, wollte er sich über die 50m Freistil mit den Besten der Jahrgänge 2003/2004 messen. Nach einem guten Start zeigte er ein beherztes Rennen. Alle Starter lagen dicht beieinander und es deutete sich eine gute Zeit an. Leider passte dann das Timing am Anschlag nicht ganz optimal, weshalb Moré einige Zehntel einbüßte. In 0:27,04 blieb er mit Fünfhunderstel einen Wimpernschlag über seiner aktuellen Bestzeit von 0:26,99 und belegte einen guten siebten Platz. Anschließend trat Moritz Schorr kurz danach zu seinem Rennen an. Doch auch bei ihm sollte am Ende das Timing beim Anschlag einen neue Bestzeit verhindern. Zusätzlich verschluckte er sich kurz vor Ende des Rennens. Letztendlich blieb die Uhr genau Vierzehntel über seiner aktuellen Best­zeit bei 0:25,97 stehen. Als Trostpflaster belegte er mit dieser Zeit aber immerhin Platz 3 in der Wertung 2002 und älter.

Am Ende dieser Meisterschaften waren aber beide Aktive und auch ihr Trainer Guido Teckentrup mit den Zeiten und Ergebnissen zufrieden. Sie freuen sich nach der kurzen Sommerpause auf die zweite Jahreshälfte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.