• Schwimmen01.jpg
  • Schwimmen02.jpg
  • Schwimmen03.jpg
  • Schwimmen04.jpg

Am dritten Adventswochenende nahm auch die Schwimmgemeinschaft Oelde an den OWL-Meisterschaften „Kurzbahn“ im Ahlener Parkbad teil. Erstmals seit längerer Zeit erfüllten wieder so viele Aktive die Pflichtzeiten, dass die SG mit einem Startaufgebot von 20 Schwimmerinnen und Schwimmern teilnehmen konnten.

Als jüngste Schwimmerin ging Malin Rose (2011) erstmals bei Bezirksmeisterschaften an den Start und konnte direkt einen dicken Erfolg verbuchen. Sie gewann Silber über 100m Brust und krönte sich damit zur Vizemeisterin. Ebenso Premiere bei Meisterschaften feierten Konstantin Abbasow (2008), Ole Coulthard (2005), Cora Dirkes (2010), Luna Edelmeyer (2008) und Pia Paschedag (2007). Alle Rennen beendeten sie zur Freude ihres Trainers Frank Bröckelmann mit neuen Bestzeiten.

Nina Focke (2009) ging über 200m Lagen an den Start und verbesserte sich um gleich 22 Sekunden. Ihre Trainingskameradinnen Lea Sophie Meyer (2009), Isabell Bothe (2008), Jasmin Focke (2007) und Smilla Sehring (2007) verbuchten bei ihrer Teilnahme ebenfalls Bestzeiten. Erfolgreichste Schwimmerin der SG, auch aus Reihen Bröckelmanns, war an diesem Wochenende Elisa Hegemann (2008). Mit fünf Starts hatte sie ein anstrengendes Wettkampfprogramm zu absolvieren, erledigte dies aber mit Bravour. In 01:30,13 gewann sie Bronze über 100m Schmetterling, eine Silbermedaille für ihr Rennen über 200m Brust folgte. Für Charlin Lütke-Besselmann (2004) war es erst die zweite Meisterschaftsteilnahme. Mit Platz fünf über 50m Rücken war ihr Trainer Guido Teckentrup sehr zufrieden. Bei ihrem Staffelstart über 4x50m Freistil hatte ihr Team mit Marlene Ullrich (2002), Giulia Möller (2005) und Tabea Lohmann (2004) leider etwas Pech. Durch Ausfälle und Disqualifikationen anderer Mannschaften wäre Platz drei drin gewesen, doch leider wurde auch Oeldes Mannschaft aufgrund eines Frühstarts aus dem Rennen genommen. Über die 4x50m Lagen belegte die Mannschaft, bestehend aus Lütke-Besselmann, Ullrich und den Geschwistern Rhea und Lina Steinsträter, den undankbaren vierten Platz.

 Bei Moritz Schorr (2002) und Pascal Moré (2003) aus Reihen der ersten Wettkampfmannschaft lief es hingegen richtig gut. Bei Moré bewirkt das Studium derzeit einen kleinen Trainingsrückstand, doch um so überraschender seine   Bestzeit über 50m Schmetterling (00:27,73). Damit belegte er nicht nur Rang drei in seiner Altersklasse, sondern knackte auch noch seinen eigenen Vereinsrekord. Sein Mannschaftskollege Moritz Schorr machte es aber noch ein kleines bisschen besser. Schorr stellte fünf neue Vereinsrekorde, machte dabei den von Moré zuvor aufgestellten Vereinsrekord platt. Sechs neue Bestzeiten, zwei Finalteilnahmen und insgesamt drei Vizemeistertitel in der offenen Wertung gehen auf Schorrs Konto. Seine Bestzeit über 100m Freistil verbesserte er um knapp eine Sekunde und schlug dabei nach 00:54,72 an.

„Insgesamt war das ein richtig klasse Wochenende für uns. 27 Bestzeiten bei 37 Starts, da bin ich mehr als zufrieden und stolz, dass ist ja wohl klar“, resümiert Trainer Guido Teckentrup.

                

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.