Am 26.01.2019 läuteten zehn Mastersschwimmer der SG Oelde mit der Teilnahme am Döüwuel-Cup in Ennigerloh ihr neues Wettkampfjahr ein. Trotz einer kleinen Mannschaft belegte das Team aus Oelde den dritten Platz in der Gesamtwertung, wo die Punkte aller Starts der zwölf teilnehmenden Vereine summiert wurden.

Sofort zu Beginn ging es mit den Lagenstaffeln munter los. Die Damen verpassten in Besetzung Oen, Nagel, Jaßmeier-Grieß und Drechsler in einem spannenden Rennen um Zwölfhundertstel Gold. Die Herren machten es ein Ticken besser und so gewannen Bodo Schwertmann, Frank Wohlfahrt, Herbert Kissenkötter und Helmut Richter ihre Staffel. Die Einzelstarts der SG-Schwimmer verliefen ähnlich positiv. Trainerin Carola Oen (AK 55) holte sich jeweils Gold über 25m Tauchen und 100m Freistil, die sie in sehr guten 01:27,45 absolvierte. Noch dazu kam ein zweiter Platz über 50m Freistil. Heike Drechsler ging erstmals in der Altersklasse 55 an den Start. Trotz verletzungsbedingten Trainingsausfällen holte sie Silber über 50m Brust. Trainingskameradin Jutta Jaßmeier-Grieß war ebenfalls neu in ihrer Altersklasse (AK 50) und ging in ihren Paradedisziplinen 50m Rücken, 50m Schmetterling und 50m Freistil an den Start. Gleich dreimal schmückte sie sich dabei mit Gold, wobei sie sich besonders über die Zeit über 50m Schmetterling in 00:39,21 freute. Noch dazu war auch Michaela Nagel (AK 50) in Ennigerloh mit dabei. Sie erschwamm sich über 50m Brust in 00:55,55 ebenfalls die Goldmedaille. Ihr tolles Ergebnis rundeten die SG-Damen mit einem weiteren Gold und einem Pokal für Oelde in der Bruststaffel ab.

Die Männer machten es ebenso gut. So siegte Rolf Schürmann (AK 75) trotz Trainingsausfällen über 50m Rücken. Frank Wohlfahrt ging zum ersten Mal in der Altersklasse 55 an den Start und konnte sich trotz starker Besetzung zweimal Silber und einmal Bronze sichern. Helmut Richter (AK 60) hatte ebenfalls einen erfolgreichen Tag. Gold mit neun Sekunden Abstand zum Zweitplatzierten über 50m Freistil und noch dazu zweimal Silber stimmten ihn äußerst zufrieden. Ordentlich Punkte für die Gesamtwertung sammelte auch Anton Scharf (AK 70). In jedem seiner vier Starts belegte er den ersten Platz. Besonders freute ihn die Zeit von 00:56,47 über 50m Brust. Bodo Schwertmann (AK 55)  konnte sich über zweimal Gold in 25m Tauchen und 75m Zeitschätzschwimmen freuen, die er sich knapp vor seinem Vereinskollegen Frank Wohlfahrt  sicherte, der ihn dafür aber wiederum in einem harten Rennen über die 50m Brust besiegte. Herbert Kissenkötter (65) komplementierte das Oelder Team und sorgte ebenfalls für reichlich Edelmetall. Über 50m Brust siegte er, drei weitere Podestplätze vervollständigten schließlich seinen Satz Medaillen.

Mit der Gesamtleistung der Schwimmer war Trainerin Carola Oen sehr zufrieden, auch wenn es dieses Mal nur zwei Pokale für die erfolgsverwöhnten Oelder Mastersschwimmer gab. „Die Zeiten bestätigten uns das gute Wintertraing. Der nächste Wettkampf wird nun die Mittel- und Langstrecke der OWL-Meisterschaften anfang März sein“, so Oen.